Von Stammbäumen und Ahnentafeln

Von manchen Familien gibt es ja ganze Ahnentafeln: Stammbäume, die manchmal Jahrhunderte die Familienangehörigen zurückverfolgen... Sie sind zum Teil richtig schön gestaltet; manche sind groß auf Wänden oder Wandteppichen zu sehen. Aber vor allem für uns als "Kinder" ist schon interessant genug, unsere Eltern und Großeltern nach ihren Eltern und Geschwistern zu fragen: Nach Namen, Geburtsdaten & -orten, Spitznamen, Berufen, Leidenschaften, Vorlieben oder Ticks... Man sagt ja z.B., dass manch eine Begabung oder Leidenschaft die Generationen überspringen. Da war z.B. der Onkel meines Großvaters ein damals bekannter Ornitologe (Vogelkundler) in Bremen: Ob ich deswegen Vögel so liebe und Geschichten von "Atelier"Spechten erfinde? Mein Ururgroßvater war "Kunstmaler"; usw. ... Wir erfahren, wenn wir etwas über verschiedene Familienmitglieder und enge Familienfreunde hören, auch immer etwas über uns selbst! Und vielleicht habt ihr ja Lust auf die eine oder andere Weise, eine Art Stammbaum zu zeichnen: Als Baum, Phantasiepflanze, geometrisch oder frei. Ihr könnt mit Ausdrucken von Fotos arbeiten oder nur mit Schrift. Vielleicht fragt ihr auch nach Charakteren: war jemand besonders übermütig, witzig, nachdenklich, zurückhaltend, tollkühn...? Und je mehr verschiedene Leute ihr fragt, desto interessanter und komplexer wachsen eure "Ahnen" vor eurem inneren Auge: So eine Sammlung an Erinnerungen kann dann auch für die gesamte Familie (und Freund*innen) sehr interessant sein!

prev next