Samenkugeln selber herstellen

Am Freitag, den 22.5., war ja Tag der Artenvielfalt! Wenn wir an unsere Insekten denken, und wie sichtbar es schon ist, dass es viiiiel weniger an Menge und Arten es von ihnen gibt, wird auch deutlich, wie viele andere Arten darunter leiden: Denn die Insekten sind ja so ziemlich am Beginn der Nahrungskette, nicht wahr? Frösche brauchen sie z.B., und ihr habt sicherlich gehört, dass Störche unter Froschmangel leiden... Und Blüten bestäuben Insekten z.B. auch, damit später tolle Früchte wachsen können. Naja, und deswegen nun ein Rezept für "Samenkugeln": Sät und pflanzt wo und so viel ihr könnt! Erkundigt euch, welche Pflanzen gern von Insekten aufgesucht werden. Ihr könnt Samen kaufen oder auch selbst sammeln: Pflanzen entwickeln ihre Samen nach der Blüte. Auch Kräuter und Gemüse könnt ihr pflanzen! Nun aber zu den Samenkugeln:
Ihr braucht nur feuchte Erde und gut ist ein bisschen Lehm. Habt ihr Lehm, könnt ihr Erde und Lehm vermengen und zu einer Kugel kneten wie eine Teigkugel. Die könnt ihr wie beim Plätzchenbacken ausrollen und von beiden Seiten Samen eindrücken. Dann teilt ihr die Kugeln in kleine - etwa 2 cm Durchmesser - Kugeln ein. Um sie zu transportieren, nehmt eine gebrauchte Plastiktüte, damit die Kugeln feucht bleiben. Nun könnt ihr sie selbst über Zäune auf Brachland werfen, möglichst bevor es regnet... 
Wenn ihr ein Stückchen Erde "begärtnern" möchtet, könnt ihr euch auch mit Nachbar*innen absprechen, sodass sich alle etwas kümmern können: regelmäßig gießen, eure Pflänzlein beschnuckeln....

StadtPiraten

...suchen nach ungenutzten Streifen, die sie bepflanzen und begrünen können. Ihr könnt auch bei der Stadt direkt nachfragen, ob ihr einen brachliegenden Bereich offiziell zum Stadtgarten umwandeln könnt.