Eierküchlein

Die ersten Eierküchlein, die ich als Kind selbst zubereitet habe, liebe ich heute noch sehr:

Ihr braucht nur eine Schüssel und eine Gabel, Mehl, etwas Backpulver, ein oder zwei Eier, Joghurt und etwas Wasser, etwas Vanillezucker oder Zucker, evtl. auch bisschen geriebene, gewaschene BioZitrone. Erst vermischt ihr zwei Tassen Mehl & ein Teelöffel Backpulver in einer Schüssel. Dann mengt ihr ein oder zwei Eier darunter und fügt etwas Joghurt & Wasser & rührt, sodass ein dicker, cremiger Teig entsteht (dicker als herkömmliche Pfannkuchen!). Dann verrührt ihr den Teig mit Vanillezucker und lasst den zugedeckten Teig ca. 15 Min. stehen. Er schlägt dann ein paar Bläschen, also, ihr seht ein paar Löchlein im Teig. In einer Pfanne erhitzt ihr (mit Erwachsenen zusammen!) Öl und pappt einen großen Esslöffel Teig in die Pfanne. Je nach Größe der Pfanne könnt ihr mehrere nebeneinander bei mittlerer Hitze backen. Der Teig sollte so dickflüssig sein, dass er nicht weit auseinander läuft, sondern so, dass ihr ca. 7 mm dicke Küchlein backen könnt: von beiden Seiten goldbraun. Die Küchlein schmecken mir am besten so wie sie sind. Aber sehr gut passen auch Frischkäse & Kräuter darauf, Honig, Aufstriche... und wenn ihr sie ohne Zucker anrührt, ist auch Lachs mit Meerrettich sehr lecker dazu!
Diese Küchlein kann man auch sehr gut auf einem KinderHerd zubereiten...