Bommel basteln; z.B. als OsterHasenkopf weiter gestalten...

Für einen weichen, bunten Bommel braucht ihr Wollreste, ein Stück Pappe, eine Schere, eine Schablone für einen Kreis (z.B. Glas) und einen Bleistift (Foto 1). Ihr schneidet zwei gleich große Kreise aus und bohrt mit Stift oder Schere ein Loch in die Mitte des Pappkreises (Foto 2). Die ungefähre Mitte könnt ihr herausfinden, indem ihr den Kreis zweimal faltet. Dann legt ihr einen Wollfaden auf den Pappkreis um das Loch herum und überkreuzt ihn und legt die Pappkreise vorsichtig aufeinander. Der Faden sollte nicht verrutschen und so lang sein, dass ihr den Bommel später aufhängen könnt (Foto 3).

Dann zieht ihr die Wollfäden, aus denen der Bommel bestehen soll, durch das Loch in der Mitte und umwickelt die Pappscheiben, der Faden hängt weiter aus den Scheiben heraus (Foto 4). Ist alles schön dicht umwickelt, könnt ihr nun die Schere zwischen die beiden Scheiben schieben und die umwickelten Fäden am äußeren Rand aufschneiden (Foto 5 +6).

Den (hier roten) Faden aus der Mitte der Scheiben zieht ihr überkreuz zusammen und macht einen festen Doppelknoten: Jetzt könnt ihr den Bommel schon erkennen (Foto 7). Nun zieht ihr die Pappscheiben links und rechts vom Bommel herunter; die könnt ihr dann immer wieder für weitere benutzen (Foto 8). Am Faden könnt ihr euren bunten Bommel in den Osterstrauß hängen (Foto 9) oder ihr gestaltet mit bunten Papieren einen lustigen Hasenkopf daraus. Mit einem größeren Bommel könnt ihr auch noch einen Körper für den Hasen basteln und beide zusammenbinden. Aus einem Minibommel eine Blume für den Hasen, usw. ...