Was PickPock so ausbrütet... Folge 20

Was ist das doch für eine Überraschung, was sich in einem Nestlein oder einem Eilein befindet! "Pock - Pock - Pock!" Völlig begeistert sehen Rotkehlchen und PickPock in ein dunkles Löchlein im Ei. Die meiste Zeit hatte PickPock darauf gesessen und gebrütet, da das Ei doch sehr groß für Rotkehlchen war... Nun passiert eine zeitlang gar nichts. Verwundert gucken die beiden sich an. "Vielleicht braucht es eine Pause, so vor dem Schlüpfen", meint PickPock. "Kann ich mir gut vorstellen!", stimmt Rotkehlchen zu. "Bei so einer dicken Eierschale..."
Und tatsächlich knackst nach einiger Zeit plötzlich die Eierschale und heraus windet sich... "Ein Entlein!" flüstert PickPock begeistert. "Ein Schnütchen!", lacht Rotkehlchen und bewundert das breite Schnäbelchen. Ein genauso breites Quaken entfährt dem Schnütchen. "Schnutino!", entfährt es den glücklichen Kükeneltern. Wie lange hatten sie sich Gedanken über einen passenden Namen gemacht! Und nun ist er ihnen zugeflogen. "Ist es überhaupt ein Schnutino? Oder eher eine Schnutina?" Sie kennen sich mit Entenküken nicht gut aus. "Egal: Wir nennen es Schnut. Und als Spechtnamen dann mal Schnutino mal Schnutina mal Schnütchen..." Schnut guckt sie zärtlich an.
Die Tage vergehen und Schnütchen wird zum Schnut, so schnell wächst es! PickPock und Rotkehlchen staunen, was alles in so ein Schnütchen passt. Die Spechthöhle wird langsam eng. "Verspechtet noch mal!" schimpft Rotkehlchen eines Morgens ganz spechtlike. Sie kommen kaum noch in die Höhle hinein, selbst einzeln nicht. Schnutino schläft inzwischen allein. Zur FutterZeit lugt es aus dem BirnbaumLöchlein und quakt hungrig. "Es wird wirklich Zeit", stimmt PickPock zu. "Weißt Du was? Wir bringen Schnutino in den Bürgerpark. Zum Ententeich. Da kann es schwimmen und tauchen und sich sein Futter selbst aussuchen." "Und mit den anderen Entlein spielen", freut sich Rotkehlchen. "Genau! Verspechtet noch mal!" piept Schnutino. PickPock und Rotkehlchen staunen nicht specht: Es hat also doch schon bisschen ihre Sprache gelernt! "Es geht doch nichts über Fremdsprachen lernen" hätte Picus Philosophicus gepockt. Und wo der Specht Recht hat, hat er Specht!

Aber wie bringen die beiden das kleine Schnütchen vom Ateliergarten in den Bürgerpark? Das könnt ihr in der nächsten Folge am nächsten Sonntag nachlesen...