TockvonHick ringelt - Folge 13

"Was ist es hier denn so leise? - Ich hör nicht mal ne Meise! Haben wir nen Shutdown im Parctown?" fragt TockvonHick, der eigentlich TockvonTick heißt. Wie ihr euch vielleicht erinnern könnt, ist der Spitzname von PickPocks Urgroßvater vonHick. Denn er - nun ja - er gilt eben als Schluckspecht. Das rührt von einem alten Vorurteil her, dass manche Spechte als ständig trunkene Schluckspechte bezeichnet werden, nur weil sie besonders gut Ringeln. So nennt man das Anschlagen von Saftbahnen, aus denen der köstliche Saft quillt. Das ist jetzt im Frühjahr die beste Zeit für's Ringeln, weil in den Baumrinden der süße Saft steigt. Aber dieser Saft ist frisch und unvergoren: also torkeln die Spechte nicht trunken vor Säften herum! Und auch die Angewohnheit zu reimen, ist nicht auf das großartige Ringeln von Urgroßvater vonHick zurückzuführen.
Tatsächlich ist es gerade besonders still im Bürgerpark. PickPock war zu TockvonHick geflogen, nachdem er sich von Rotkelchen verabschiedet hatte. Und gemeinsam durchfliegen sie jetzt den Park, bewundern die blühenden Bäume. "Es ist doch Brutzeit", fällt PickPock ein, "da sitzen die meisten gerade auf ihren Eiern." "Au weia, au weia, der Hahn legt keine Eia", singt vonHick vergnügt. Er ist ein lustiger, verrückter Specht, der als Vogel- und Spechtarzt schon viele Leben gerettet hat. Seitdem er aus Altersgründen nicht mehr praktiziert, möchte er auch nicht mehr Dr. med. genannt werden. Er freut sich aber sehr, dass seine Schwiegertochter Dr. med. TickvonTock seine Praxis übernommen hat. TockvonHick widmet sich jetzt der Heilpraktik und legt Lebensbahnen an, wie er die Saftbahnen nennt.
"Dem Specht, dem ist das Ringeln recht. Trinkt er den Saft, gibt ihm das Kraft! Schluckspechten wir den runter, bleiben wir gesund und munter! Wie wohlschmeckend sind diese Bahnen, das kann keiner vorher ahnen! Drum komm mit in die Bar, da schlürft die ganze Vogelschar!" Eigentlich war PickPock ja vorhin mit Rotkehlchen was Schlürfen gegangen, aber jetzt verspürt er schon wieder Hunger. Und diese Ringelbar an der Birke von TockvonHick war ganz besonders schmackhaft. "Leider ist es in diesem Jahr so trocken, da gibt es schlecht was zu pocken. Aber hier am Wasser, da fließt es um so nasser!" erklärt TockvonHick und schluckspechtet genüsslich. Und wo er Recht hat hatter Recht!, denkt PickPock wohlig.
Vom Birkensaft erfrischt muss PickPock wieder an Rotkehlchen denken: Wie soll er Rotkehlchen eigentlich von seiner ganzen Familie erzählen? Die ist so verzweigt und verrückt, da wird man doch ganz pickedipocke im Hirn! Aber er wäre ja kein Atelierspecht, wenn ihm nicht ständig neue Ideen kämen! Und da formt sich kurz vor seinem Nickerchen in seiner kleinen Schlafhöhle im Ateliergarten...

Welche Idee PickPock da ausbrütet, erfahrt ihr am Sonntag. Und wenn ihr jetzt auch Lust aufs Reimen oder Dichten bekommen habt, seht unter "Ideen" auf der homepage nach!