PickPocks Traum

Hin und her schwingt sich dieser Ast. Her und hin. PickPock ist schon ganz schwindlig. Wo ist er nur? Unter ihm Kichern und Wispern. Lauter schwingende Äste. Dazwischen bunte, wackelnde Hasenohren. Ein Huschen, Hüpfen und Laufen zwischen den hohen Gräsern. "Ostern! Ostern!" Von allen Seiten zischen ihm Stimmen zu.
Die bunten Wackelohren gehören gar nicht zu Hasen. PickPock schaut genauer hin, krallt sich am schwankenden Ast fest. "Alle Vögel sind schon da, eine große Osterschar", singen sie jetzt. PickPock traut seinen Augen nicht: Vögel, alles Vögel. Mit Hasenohren. Da! "Roootkeeehlchen!" Aber es kommt nur ein leises Gurgeln aus PickPocks Schnabel. Sperrt wieder dieser dumme Ring seinen Schnabel zu. Und Rotkehlchen zwinkert liebevoll, mit schönsten Hasenohren auf seinem Köpfchen. "Halt' die Öhrchen steif! Lass Dich nicht unterkriegen!", ruft es ihm zu. Und ist im Dickicht verschwunden. Von irgendwo hört PickPock ein heiseres Lachen. Hat doch auch er solche Ohren auf dem Kopf sitzen!
Jetzt erst merkt PickPock wie dunkel es plötzlich um ihn herum ist. "Mich kriegst Du nicht!" hört er ein bekanntes Stimmchen rufen. In seiner Nachbarhöhle raschelt es. Draußen ein heiseres Lachen. Mit einem Ruck ist PickPock hellwach; muss herzlich lachen: was für ein verrückter Traum. Aber das heisere Lachen: Das ist doch der Kauz! Und nebenan das wütende Fiepsen. Das kann nur Siebenschläfer sein, einer seiner besten Freunde. Empört steckt PickPock seinen Kopf aus dem Loch. Kauz hockt auf einem dicken Ast. "Spaaaß!", beruhigt Kauz den aufgebrachten Specht: "Ich mag doch keine pelzigen, fetten, schläfrigen Siebenschläfer." "Das hab ich gehört!", klingt es aus der SiebenschläferHöhle.
PickPock seufzt müde: "Diese Nachteulen!" "Käuze", entgegnet Kauz, "ich bin ein Kauz." "Weiß ich doch", sagt PickPock. Es ist ihm eigentlich ganz recht endlich mal das Nachtleben kennenzulernen. So kann er Kauz ein paar schwierige Fragen stellen. Über das Leben, und so. "Was weißt du eigentlich von der Liebe?", fragt PickPock und sein roter Fleck wird wieder feuerrot. Zum Glück kann Kauz das im Dunkeln nicht sehen. Oder doch? Seelenruhig putzt der sein Gefieder. Schweigt geheimnisvoll. "Groooße Frage", erwidert er. "Liebe, die spürst du. Eine Liebe gibt es nicht. Es gibt unendlich viele, und jede ist neu, jede anders. Liebe zu den Bäumen, Liebe zu den Eltern, Liebe zu den anderen Tieren, zu Eiern, zu Küken. Nächstenliebe, Selbstliebe..."
Als PickPock zurück auf sein Flaumsofa schlüpft, denkt er noch, wie großartig er den alten Kauz findet. Der stellt keine Gegenfragen, antwortet vielseitig und gibt sogar Beispiele! Jetzt hat PickPock wieder viel zum Nachdenken. Und was für eine glückliche Fügung es doch ist, dass PickPock zu müde gewesen war, in seine Schlafhöhle zu fliegen. Hier, mitten im Bürgerpark, war vor allem nachts richtig was los!

Was PickPock am nächsten Tag alles erlebt, erfahrt ihr am Donnerstag. Und wenn ihr auch mal mit bunten Hasenohren herumhüpfen möchtet, guckt euch die Bastelanleitung dazu auf www.exprimendi.de unter "Ideen" an!