PickPock Zorro - Folge 15

Uff! Ganz verklebt fühlt sich PickPocks Zunge an. Er liebt Baumsaft. Aber heute hatte er eindeutig übertrieben. Ihm ist fast schon ein bisschen übel. Und er hat Hunger! Sein Magen trommelt leise. Das ist bei hungrigen Atelierspechten so üblich. Frisches Obst wäre jetzt toll! Eigentlich mag PickPock nur Erdbeeren. Aber wo soll er die her nehmen? Im Ateliergarten wachsen kleine, wilde, aromatische. Aber die sind noch lange nicht reif! Er hatte gerade noch die leuchtenden Blüten gesehen, als er mit Rotkehlchen morgens über den Garten hinweg geflogen war.

PickPocks Magen trommelt noch ein bisschen lauter. Gerade überquert er die kleine Kreuzung mit dem Gemüseladen an der Ecke, da fällt sein Blick auf eine Auslage mit Erdbeeren. Ob er sich da eine pflücken sollte? Er weiß nicht genau, ob er sich traut. Kein Mensch weit und breit zu sehen. Er fühlt sich zu ungelenk im Sturzflug eine der Erdbeeren zu schnappen. Er ist ja keine Möwe! Überhaupt zählt der Atelierspecht wohl nicht so richtig als Vogel. Hatte er ja von seinen Eltern gelernt. Andererseits… Auch Eltern irren sich ja hin und wieder. Das kennt ihr sicherlich…

PickPock denkt an eine seiner Lieblingsfiguren: Zorro! Schon stellt er sich mit schwarzer Maske vor. Seine Flügel sind sein schwarzer Umhang. Dann erkennt ihn doch kein Mensch! Dieser Gedanke beflügelt ihn. Er dreht seinen Kopf in alle Richtungen. Immer noch niemand zu sehen. Also fasst er sich sein pickpockendes Spechtherz und lässt sich auf den Rand eines Erdbeerkörbchens nieder. Schnappt sich eine und sieht im Auffliegen durch die Schaufensterscheibe den vor Staunen weit aufgerissenen Mund der Gemüseverkäuferin.

PickPock hört sie noch „Hey“ rufen. Schnell wie der Blitz saust er mit seiner Beute im Schnabel zum Birnbaum. Auf einem Ast muss er erst mal verschnaufen. Jetzt pickpockt nicht nur sein Herz, auch der Magen fängt wieder an zu trommeln. Die Erdbeere rutscht ihm aus dem Schnabel und fällt … Bilchi vor die Füße. „Hm, süüüß!“, ruft Bilchi begeistert. PickPocks Herz hört fast auf zu pocken vor Enttäuschung. Er gönnt seiner Freundin Bilchi den Leckerbissen ja, aber er traut sich nicht noch mal zum Gemüselädchen. Aber war er nicht Zorro, der den "Armen" abgibt?! „bambummerdibompockedipickbumbum“ hört er es aus der großen Linde. So einen genialen Rhythmus traut er nur seinem Cousin PickPUNK zu. Und auch sonst ist PickPUNK um einiges verwegener als er selbst. Und wild nach Erdbeeren!

PickPUNK ist begeistert von PickPocks Vorschlag, und augenblicklich fliegen sie gemeinsam über das Atelier zur Kreuzung. Da steht jetzt ein Tischchen an der anderen Schaufensterseite, die in ein ruhiges Sträßchen führt. Und auf dem Tischchen eine Schale mit paar Erdbeeren. Ob die extra für sie sind? PickPUNK fliegt runter und holt sich eine; PickPock hinterher, und flupps in den Garten zurück. Diesmal klemmt PickPock sich seine in eine Schmiede im Birnbaum. Und schmatzt. Auch PickPUNK und Bilchi sind begeistert. Für Bilchi ist ihre Beere eine RiesenMahlzeit. Sie gibt die Hälfte der Amsel ab. Das findet PickPock fast ein bisschen Verschwendung, wo doch Amseln auch anderes Obst mögen. Und er nur Erdbeeren. Aber dann fühlt er sich doch ganz satt und zufrieden und schlägt PickPUNK ein Nickerchen in einer seiner Birnbaumhöhlen vor.

Der schnorchelt schon, als PickPock noch glücklich darüber nachdenkt, wie wunderbar es ist, mit anderen ihr Glück zu teilen. Und wie wunderbar so frisches Obst ist. Und hört er da nicht KlopfKlopf den Klopfer klopfen? Der liebt doch Karotten! Und Amsel liebt Äpfel! Und Bilchi Nüsse! Und er Saft! Wie vielseitig das doch alles ist, kann "Zorro" gerade noch denken, als er ins Reich der SpechtTräume hinüber gleitet.


Was PickPock noch so erlebt, erfahrt ihr in der nächsten Folge am Sonntag! Und wenn ihr jetzt auch Lust auf eine Erfrischung habt, lest das Rezept unter „Ideen“ nach; es ist ganz einfach, aber super erfrischend und lecker!