Pickpock und die Waiseneier - Folge 12

Am nächsten Morgen wacht PickPock mit einem Glücksgefühl auf. Er hatte ganz wunderbar geschlafen. Unter ihm hatte Bilchi in ihrer neuen Wohnung gekruschpelt und Geräusche gemacht, die PickPock besonders beruhigt. Und nun ist er von einem zarten Piepen aufgewacht. In regelmäßigen Abständen dringt dieses liebe Piepen in seine Träume und vor seinem inneren Spechtauge taucht das Rotkehlchen auf.
Aufgeregt mit einem Kribbeln im Bauch sieht PickPock aus seinem Spechtloch und entdeckt gegenüber in einem Strauch... Rotkehlchen! "Lust auf einen Morgenrundflug?", fragt Rotkehlchen freundlich. PickPock glaubt seinen Spechtohren nicht zu trauen! Er kann nur stumm nicken. Rotkehlchen lacht freudig.
Und dann fliegen sie gemeinsam in der warmen Morgensonne durch die Gärten zum Bürgerpark. Diesen Weg ist PickPock noch nie geflogen. "Ich flieg lieber den schönsten Weg als den kürzesten", erklärt Rotkehlchen heiter. PickPock ist beeindruckt. Er kann mit viel weniger Flügelschlägen die Strecke zurücklegen als das kleine Rotkehlchen. Und fliegt doch immer die Abkürzung. Oder täuscht er sich? Sie ist ganz schön schnell!
Im Bürgerpark treiben sie sich in ein paar wunderschönen großen Bäumen herum. "Hier ist meine Lieblingsbar", freut sich Rotkehlchen. Im stattlichen Ahorn tummelt es sich nur so vor Vögeln. PickPock ist hier der einzige Atelierspecht. Das scheint den anderen Barbesuchern überhaupt nichts auszumachen. In dem lauten Gezwitscher können sich die beiden kaum unterhalten. Aber der Ahornsaft schmeckt köstlich. Trotzdem hätte er sich jetzt gern mit Rotkehlchen mal in Ruhe unterhalten. Da schlägt sie ihm auch schon vor in eine uralte Eiche zu fliegen.
Sie lassen sich auf einem gemütlichen Ast nieder und während ihrer Unterhaltung fliegen die Stunden nur so dahin. Als PickPock nach einiger Zeit aufguckt sieht er etwas Merkwürdiges: Eine Krähe bringt vorsichtig ein kleines hellblaues Ei in ein großes Baumloch in einem Baum direkt vor ihnen. Das ist doch kein Krähenei? Und überhaupt, sind Krähen nicht Nesträuber? Und leben in großen Krähennestern? Rotkehlchen errät seine fragenden Gedanken und klärt ihn auf: "Das ist eine Vogelklappe für Waiseneier. Wer ein vogelloses Ei findet oder es nicht schafft, seine Eier alleine auszubrüten, kann sie hierher in die Kükenklappe bringen. Und wer Eier adoptieren möchte, kann sich hier dazu beraten lassen."
PickPocks Herz hört einen Moment auf zu pickpocken. Dann fängt es um so schneller wieder an, und es wird ihm ganz warm. Ist das Zufall? Kann Rotkehlchen etwa seine Gedanken und Träume lesen? Sein roter Fleck wird feuerrot. Wie gerne würde er gemeinsam mit diesem Rotkehlchen Eier adoptieren! "Meine Schicht fängt gleich an", sagt Rotkehlchen, "Wir brüten abwechselnd, damit kein Ei auskühlt. Bis Vogeleltern kommen und eines oder mehrere adoptieren. Diese unterschiedlichen Eier sind übrigens wunderschön!" Fast ist PickPock enttäuscht. Es war also Zufall. Rotkehlchen wusste nichts von seinen geheimen Wünschen. Ein Glück! Oder?

Wie es mit den beiden weiter geht, erfahrt ihr in der nächsten PickPockFolge am Donnerstag! Und findet ihr die unterschiedlichen Vogeleier mit Sprengseln auch so schön und fantasieanregend wie Rotkehlchen? Unter "Ideen" auf der homepage findet ihr Beispiele zu Sprengseln, Klecksen & mehr...