PickPock im Garten des Zauberers

Nachdem PickPocks Cousin PickPUNK das gesuchte Katzenkraut genau beschrieben hatte und beide sich für kurz vor Mitternacht an der alten Eiche im Bürgerpark verabredet hatten, flog PickPUNK zum langen Mittagsschläfchen bei Urgroßvater Tick von Tock. Zu einem ausgedehnten Mittagsschlaf hatte er auch PickPock dringend geraten, aber dieser hoffte so sehr Rotkehlchen vorher noch zu sehen!
Ungeduldig pickt er mal hier mal dort. Versucht seine schönsten Rhythmen zu trommeln, sanft und ruhig, so wie es Rotkehlchen liebt. Glaubt PickPock jedenfalls. Aber er vertrommelt sich ständig, weil er so verdammt kribbelig ist. Wann kommt es nur? Jetzt kommen immer mehr Menschen in die Gärten. Kinder lärmen. Und steigt da PickPock nicht beißender Grillgestank in die Schnabellöcher? "Ekelhaft!", stößt er wütend hervor, "Jetzt reicht es mir! Da kann ich auch gleich in mein ruhiges Schlafloch fliegen."
In seinem dunklen Schlafloch im Bürgerpark schlüpft PickPock in den allertiefsten Winkel und versucht einzuschlafen. Aber er ist einfach zu aufgeregt und ungeduldig: Würden sie das Zauberkraut überhaupt finden? Und würden vielleicht auch sie selbst vom Duft benebelt und vom Zauberer verzaubert werden? Sie mussten doch ziemlich lange mit dem Kraut im Schnabel nach Buxtehude fliegen! Er versucht sich vorzustellen, wie sie völlig berauscht durch den Nachthimmel eiern. Schon träumt er von wild kichernden Katzen und zaubernden Zauberern...
Im Haus des Zauberers brennt noch Licht, als PickPock und PickPUNK mit dem Katzenkraut im Schnabel etwas außer Atem in seinem Garten ankommen. Entgegen seiner Befürchtungen ist PickPock kein bisschen müde. Im Gegenteil ist er so aufgedreht, dass er mehrere Nächte hintereinander durchmachen könnte. Denkt er jedenfalls. Vielleicht ist es auch der wunderbare Duft des Katzenkrauts, das PickPock beflügelt.
PickPUNK fliegt knapp vor PickPock im Sturzflug auf eine kleine Blumenwiese. Die Blumen leuchten in so kalten Farben im schwachen Mondlicht, dass PickPock ein Schauer durch die Federn läuft. Die beiden Spechte setzen sich leise im Gras nieder, legen das Kraut an den verabredeten Ort auf einen runden Stein. "Was hat der Zauberer denn nun mit den Katzen vor, wenn er sie gefangen hat?", flüstert PickPock. Er ist jetzt doch ein bisschen benommen, auch vom Duft der anderen Kräuter auf dieser Wiese. Von überall her hört er ein leises Rascheln. Dass nachts so viel los ist!, wundert PickPock sich.

Wie es weiter geht, erfahrt ihr in der nächsten Folge am Sonntag!

IMG_1541jpeg