PickPock auf ner Demo - Folge 16

"Zum PockeDiPick noch mal!", flucht PickPock  leise vor sich hin, als er über den Bürgerpark fliegt, um ein bisschen FlügelschlagSport zu treiben. Nach dem Geschlemme der letzten Stunden braucht er unbedingt ein bisschen Bewegung. Aber schon von weitem hört er lautes Gezwitscher. So laut, dass es ihm in den Spechtohren pockpockt. Was ist da nur los?
Um eine Lichtung herum schallen ihm die unterschiedlichsten Zwitschereien entgegen: "Werdet vegan, esst mehr Obst!", hört er eine Schar von Amseln durchdringend pfeifen. "Keine fremden Kuckuckseier mehr in unseren Nestern!" hört er aus einem großen Lindenbaum. Aber die armen Kuckucksvögel haben ja kein eigenes Nest, denkt PickPock. "Wehrt euch gegen Nesträuber!" schallt es jetzt aus einer Eiche. "Weg mit den Eichhörnchen!" ruft es jetzt aus allen Bäumen. Oha, denkt PickPock, ganz schön diskriminierend. Und nimmt sich einmal mehr vor, sich öfter animalsozial zu engagieren. Sich für die Vielfalt im Park einzusetzen. Das gehört doch auch irgendwie zu seinem KindheitsZorroTraum...
Da kommen ein paar Krähen, um für Ruhe zu sorgen. Und PickPock fliegt schnell zur Eule, um sie zu wecken. Vielleicht kann Eule den Streit schlichten, denkt er. Und das ist eine gute Idee. Nachdem die Krähen im Chor "Ruhe" gekrächzt haben, fragt Eule ruhig nach den Anliegen der verschiedenen Demonstrierenden. Am schwierigsten ist es, auf das Thema der Nesträuber einzugehen. Das ist echt heikel, denkt PickPock.
Eule versucht es: "Nesträuber versuchen auch nur ihre Jungen durchzubekommen." "Sollen die gierigen Hörnchen doch Nüsse und Eicheln füttern!" "Ihr wisst, dass es nicht zu jeder Jahreszeit reife Nüsse gibt," gibt Eule zu bedenken. "Die sollen größere Vorräte anlegen!" piepst es wütend aus den Bäumen. Zum Glück mischen sich jetzt ein paar andere Vögel ein, die auch etwas von Nüssen und Eicheln verstehen - die Eichelhäher: "Das ist nicht so einfach bei dieser Trockenheit."
"Genau!", wagt sich jetzt ein Eichhörnchen vor, "Wir leben gern vegan, aber nach zwei so trockenen Sommern sind die meisten Nüsschen innen hohl!" Eule wirft ernst ein: "Gerade deswegen ist es so wichtig, dass wir zusammenhalten, auf das Gleichgewicht achten und niemanden ausschließen."
PickPock fasst sich nun auch sein SpechtHerz und pflichtet Eule bei: "Ja! Lasst uns lieber gegen die weitere Betonierung der Städte angehen!" Das Thema hatte er bei Picus Philosophicus gehört. "Es dürfen nicht noch mehr Bäume und Sträucher gefällt werden! Wir brauchen Schatten, gesunde Pflanzen, saubere Luft und sauberes Wasser!", kreischt TockvonHick, der große Ringler. "Sonst gibt's bald keine Nüsse und gar keine Saftbars mehr!" Ein großes Durcheinander an Gepiepse, Gezwitscher und Gekrächze erhebt sich im Park. Bis zum späten Abend wird wild und heftig diskutiert, wie sie als ParkTiere Einfluss auf das Verhalten der Menschen nehmen könnten. Habt ihr eine Idee, was die Tiere tun könnten? Oder was wir selbst tun können?
PickPock sitzt jedenfalls noch lange nach Sonnenuntergang mit PickPUNK, der die Demo im Ateliergarten verschlafen hat, und mit Bilchi und Eule zusammen, um Protestideen auszubrüten.

Welche Ideen da so zusammenkommen und was PickPock mit seinen Freunden als nächstes anstellt, erfahrt ihr am nächsten Sonntag! Und wenn ihr die Kraft der Pflanzen beobachten möchtet, seht unter "Ideen" auf der homepage nach!